cl-zitate
Menu
Der Berater bringt's! Der Berater bringt's!
Vereins-FÜHRUNG Vereins-FÜHRUNG
Beratungen & Seminare Beratungen & Seminare
Warum Beratung? Warum Beratung?
Der Vereinstester Der Vereinstester
Die Welt der Vereine Die Welt der Vereine
Hermann K. Severin Hermann K. Severin
Nur für Mitglieder Nur für Mitglieder
PR & Publikationen PR & Publikationen
Kontakt/Impressum Kontakt/Impressum
cl-logo



SEVERIN & PARTNER
Vereinsberatungen +
Modernes Ehrenamt
 
Hermann K. Severin 
Dellenweg 1 
53604 Bad Honnef
Telefon 02224 - 98 75 890
Telefax 02224 - 98 75 891
Severin-Koeln@t-online.de

        

          

 

NEUE  ZEITEN  -  NEUE  VEREINE 

 ( Szene-Zahlen in D > siehe unten )
 
 Aus der Praxis – Für die Praxis
 
Der einzelne Verein lebt immer von & mit der ganzen Szene - und der einzelne Vorstand immer von & mit Verein & Umfeld.
 
Einen weiteren kleinen Blick über den großen Zaun bietet der Vereins-Betriebs-Berater, HKS, in Folgendem:

* * *

E H R E N - Amt (EA)  &  E H R E N - Amtler (EA-ler):
 
 
Große Reizwörter - vielleicht schon immer!?
 
Gefragt sind beim Bürger und speziell bei EA-lern zu allen Zeiten präzise Antworten auf Ihre präzisen Fragen - z.B. rund um das EhrenAmt?"
                         

HIER ein erster Versuch:

 "Nicht alles, was kein Geld bringt, ist ein Ehrenamt"
 
Eigentlich ist es zu begrüßen, wenn gerade wieder einmal ein (dann natürlich negatives) Promi-Beispiel in Sachen EHRENAMT in den Medien für Aufsehen sorgt. Sie (diese Sünder) bringen uns vielleicht im Streben nach mehr Ordnung im ´e.V. & EA-Bereich´ weiter (oder sie dienen den Kleinen als Lehrstoff?).

Denn schon seit Olim stehen die folgenden Fragen im Raum, die von offizieller Seite wohl nicht & nie im Detail beantwortet werden (sollen?):

-         Was ist ein EA? Wer hat ein EA? Wer ist wann / wie lange ein EA-ler?

-         Wird ein EA-ler das von eigenen Gnaden, indem er sich so nennt?

-         Hat das EA eine juristische Grundlage, weil die Vorstände in den e.V. Ehrenamtliche sein (oder etwa nur so heißen?) müssen, dann gäbe es nur 600.000 Vereine x 10 EA-Vorstände im Durchschnitt - also 6 Millionen.

Kann jemand ohne offizielle Wahl oder persönliche Bestellung durch einen e.V. oder eine staatliche Einrichtung und evtl. auch nur vorüber-gehend (also für  einen geplanten oder ungeplanten Zeitraum/ein Event) EA-ler sein / werden?

Diese Fragen wollen / sollen sagen, dass das Getöse um das EA einmal zeitgemäß geordnet, beachtet und hinterfragt werden sollte, um s/einen Wert zu haben / zurückzuholen / zu steigern... Eine Mitschuld am Verfall des EA hat ohne Zweifel in erster Linie der Gesetzgeber selbst ...

Wen sonst noch trifft Mit-Schuld an dem Durcheinander und den daraus folgenden Missbrauch-Möglichkeiten ...?

Die vor Jahren öffentlich initiierten und finanzierten aber wenig professionell arbeitenden EA-Agenturen erschweren Übersicht & Ansehen noch, wenn Sie heute für das EA im Kranken- & Senioren-Bereich bereits mit einem wirtschaftlichen Nutzen werben (Einkaufs-Rabatte von der Wirtschaft etc.). Ist das eine Aufwertung oder Abwertung des EA?

Diese Beliebigkeit des EA, das öffentlich nicht ausreichend fixiert - nur im Ansatz juristisch im BGB verankert ist - stört den Arbeitsalltag der echten EA-ler sehr, schafft permanent Verärgerung und Missverständnisse und gleich danach Gleichgültigkeit und Resignation.

Die Szene e.V. & EA muss deshalb möglichst kurzfristig von Gesetzgeber, Gesetzeshüter und Verwaltung … aufgeräumt und neu festgemacht werden. Und die ´Wiedergeburt´ muss sodann von Obrigkeiten, Verwaltungen, Verbänden, Vereinen, Stiftungen, Kirchen etc. auch nur so verwendet und von Wissenschaft & Medien auch nur so kommuniziert werden ...

* * *

Heute Ist das EHRENAMT

eigentlich nur noch ein GROSSES WORT

mit KLEINSTEM INHALT   

Das Jugendwort des Jahres 2018

heißt ´Ehrenmann´ + ´Ehrenfrau`!  

                          

Unser Bürgerschaftliches Engagement

     in der profanen Realität der Vereins-Praxis in D

www.VereinsBeratungen.de - und die Vereins-Szene in D:   

Seit über zwei Jahrzehnten hat HKS bei seinen bundesweiten Beratungen & Vorträgen auf Rückfragen der TN darauf hingewiesen, dass die Zahlen der Vereins-Szene definitiv kleiner sind, als sie öffentlich gemeldet werden. Dies auch, weil der Wettbewerb, die Konkurrenz für die EA-Vereins-Vorstände dadurch in allen 3 Bereichen entscheidend geringer sind. Damit wurden auch die zuständigen Obrigkeiten in D um eine Präzisierung der Zahlen und  Lüftung der Dickichte Zivil-Gesellschaft & Vereins-Szene gebeten. Denn in der täglichen Vereins-Praxis dieser großen & bedeutsamen aber doch höchst lückenhaft verwalteten V-Szene wachsen Unmut & Unlust der verantwortlichen Vorstände u.a. auch wegen der falschen Vereins-, Mitglieder- & Ehrenamtlichen-Zahlen. Diese D & H fühlen sich auch dadurch von Obrigkeiten und Gesellschaft wenig beachtet & geschätzt, was sich wiederum neben anderem bis zu einem Desinteresse gegenüber diesen Ämtern auswächst.

[Zuweilen glaubt man, In Nebensätzen öffentlicher Verlautbarungen zu den Vereins-Zahlen Ansätze zu Zahlen-Korrekturen zu lesen. Es hat sich aber bis heute nicht Zählens-wertes ergeben ...]

Hin & wieder greifen erfreulicherweise mal mehr zaghaft und mal wenig konkret (Sport-) Verbände, Medien, HKS sowieso - in eigenem und aller Interesse - diese Themen auf. Man beginnt heute damit, das Heilige Ehrenamt ´zu putzen´ bzw. nach Ergänzungs- oder Hilfs-Zählungen oder -Bezeichnungen (z.B. (Mehrfach-) Mitglied-schaften statt Mitglieder) zu suchen.

Letztlich will oder möchte man die Zahlen aber nicht öffentlich korrigieren (weil das die GRÖSSE der Vereins- & Verbandswelt verkleinert bzw. eventuell sogar halbiert und unser Bürgerschaft-liches Engagement verniedlichen würde!)

Auch wenn

>>>Obrigkeiten sagen, es aber keiner glaubt, dass es in D 600.000 Vereine gibt, wird nichts für oder gegen diese ZAHL getan. Weil man es wohl so un/durchsichtig haben möchte. Weil man aber auch weiß, dass in dieser Zahl alle Verbände, Stiftungen, Genossenschaften ... u.v.m. enthalten sind, nennt man das Konglomerat einfach die ´Zivil-Gesellschaft in D´. HKS-Schätzung der Vereine e.V. in D ist seit Ü20 Jahren gleich > maximal die Hälfte.

>>>alle sagen aber nichts Genaues wissen (wollen), haben unsere 600T Vereine keine Ü40 Millionen Mitglieder. Zum einen, weil alle Vereine ihre Mitglieder selbst zählen (!?) und ihre Zahlen an den nächst zuständigen Verband melden. Zum anderen, weil alle Verbands-Stufen die von unten gemeldeten Zahlen (der Vereine) für iihren Bereich nur addieren und die Summe nach oben melden. So werden die Doppel- & Mehrfach-Mitglieder in den Vereinen auch doppelt/mehrfach mitgezählt. Eben weil so viele Bürger in zwei oder mehr Vereinen Mitglied sind, gibt es in der Vereins-Szene viel weniger Köpfe. (z.B. hat der ADAC e.V. alleine 20 Mio. Mitglieder, die alle zusätzlich in ein bis X anderen Vereinen Mitglied sind). HKS-Schätzung der Vereins-Mitglieder ist seit Ü20 Jahren gleich > maximal die Hälfte.

>>> von oben niemand sagen möchte, was juristisch begründet ein Ehrenamt und wer ein echter Ehrenamtlicher bzw. ein Freiwillig Tätiger ist, werden von der Bundesregierung und den Verbänden dafür immer größere Gesamtzahlen verkündet (heute einfach mal bis zu 31 Millionen Ehrenamtliche). HKS-Schätzung der Ehrenamtler ist seit Ü20 Jahren gleich> maximal die Hälfte.

[Laut HKS-Schätzungen ist die ´Vereins-Szene` in D nach Vereinen, Mitgliedern & Ehrenamtlichen nur halb so groß wie offiziell dargestellt wird! Folglich kostet das Ganze wie das einzelne Vereins-Mitglied > das Doppelte!]

"Auf diese Feststellungen können wir in diesem Zusammenhang nicht verzichten, weil wir die jetzt öffentlichen Korrektur-Versuche mit-aus-gelöst haben - und die laufende Diskussion interessiert verfolgen!" ©HKS


 

  

Aus den Vereinen:

VEREIN HEUTE
 
Aufgaben und Chancen
 
Integration ist eine Uralt-Sache der Vereine
 
Der Integrationsgedanke ist in seiner vollen Bedeutung schon immer - also per se - in VEREINen verankert. Alles, was in unserer Republik (wo sonst gibt es so viele Vereine e. V.?) positiv oder negativ mit Sozialbindungen, Integration, Anerkennung, Verständnis, Hilfeleistung, Isolation, Ausgrenzungen oder Einsamkeit und Alleinsein zu tun hat, kann und wird von unseren 600.000 (!?) Vereinen bereits ewig und drei Tage bewußt oder unbewußt gelebt.
Wie weit auch schon mit Blick auf die Integration von Migranten, Flüchtlingen, Ausländern - mit deenen wir es heute zu haben - soll hier offen bleiben.
 
Diese im Prinzip sozial und gesellschaftlich positive Tatsache wird von den Vereins-Vorständen und -Mitgliedern bei ihren Mitglieder-Werbemaßnahmen, -Verhalten und -Bemühungen so gut wie nie wirklich sichtbar gemacht.
 
Natürlich wirken Vereine bereits allein durch ihre Existenz und offenen Angebote positiv ein auf diese Zwischenmenschlichkeiten – gezielt könnten sie aber mehr dafür tun (wenn sie wollten?) und damit auch zum einen für ihr Image und zum anderen für neue Mitglieder werben. Warum tun sie es nicht?
  

 

 Für die Anwerbung von
Ehrenamtlichen in Vereins-Vorständen galten in
den letzten 15O Jahren
bevorzugt die beiden Argumente:


"Da ist nicht viel zu tun,
das kannst du machen - sonst kommt nämlich einer von den anderen dran!"


 
  Heute ist man da schon
ein wenig weiter.

 

 

"Der Hang und Drang
zum Amt steigt ständig"

  


"Für den Vorsitz im Verein braucht es Kapitäns-Verhalten:
Erst-Verantwortung und
Letzt-Entscheidung"

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*